Altes Glas neu belebt (II) – SMC-Takumar 105mm 1:2,8

Eine interessantes Objektiv, damals an der analogen Kamera eine Portrait-Brennweite für einen etwas engeren Bildausschnitt, jetzt am digitalen Gehäuse mit APS-C-Sensor ein kurzes Teleobjektiv, und adaptiert an ein mFT-Gehäuse schon wie ein mittellanges Tele.

Verbunden mit dem feinen Gefühl, ein sauber verarbeitetes Werkstück in der Hand zu halten, mit gerade der richtigen Dämpfung beim Scharfstellen, einem definiert rastenden  Blendenring und einer Optik, deren Wiedergabe – wie auch bei anderen SMC-Takumaren – irgendwie „organischer“ wirkt als bei vielen heutigen Objektiven.

Alles nur Geschwafel? Dann probier es doch selber aus!

Es gibt übrigens einen Forenthread, der auf schon über 800 Seiten Bilder und Erfahrungen mit Pentax-Takumar-Objektiven zeigt:

http://www.pentaxforums.com/forums/lens-clubs/31601-takumar-club-802.html

SMC-Takumar 105/2.8 an der Pentax K200D:

IMGP3644_1

SMC-Takumar 105/2.8 an der Olympus E-M5:

P9210051_1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.